AKTUELLES

Am Freitag den 18.01.19 ist ab
14.30 Uhr wegen Fortbildung in Berlin geschlossen.
Am Freitag den 25.01.19 ab 14.30 Uhr und Samstag den 26.01.19 haben daher geschlossen.
Wir sind für Sie in München zur Fachmesse OPTI und informieren uns über Neuigkeiten.

BEATE GÖPEL

Mitglied im wissenschaftlichen
Beirat der IVBS
(Internationale Vereinigung
für binokulares Sehen)


"Wenn's alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue.
Und war es schlecht,
ja dann erst recht."

Albert Einstein (1879-1955), Physiker

Buchempfehlung: "Unsere Nahrung – unser Schicksal" Dr. Max Otto Bruker, Emu-Verlag                             Lichtempfindlich?     Nachtblind?     Prävention vor Makula-Degeneration?     MAKULA-PIGMENT-MESSUNG bei uns!


Eine Lesebrille kann eine praktische Ergänzung zur Gleitsichtbrille sein. Zum bequemen längeren Lesen auf dem Sofa zum Beispiel. Selten ist sie allein eine ausreichende Lösung.

Hierbei handelt es sich um eine Einstärkenbrille. 

Diese Gläser sind auf die Nahentfernung ausgemessen. Mit zunehmender Glasstärke schränkt sich der sehbare Bereich immer mehr auf die Nahentfernung ein und durch das Brillenglas können schon etwas weiter gelegene Dinge nur unscharf erkannt werden. Für einen scharfen Blick über den Nahbereich hinaus muss die Brille abgenommen werden.
Das ist natürlich lästig. 
Spätestens bei einem Lesezusatz von 2 Dioptrien stört dies die meisten Menschen deutlich.

Bei einem Lesezusatz von 2,5 Dioptrien ist in der Regel ein stabiler Endwert erreicht.
Dann ändert sich die Stärke in der Nähe meist nicht mehr.

Nahsichtgläser kosten in etwa soviel wie Einstärkengläser für die Ferne.

 Tipp: Diese Brille ist ideal zum Lesen im Bett bzw. im Liegen!
Für berufliche und andere private Zwecke gibt es bessere Lösungen. 
Siehe Bildschirmarbeitsplatzbrille.